../img/nav_aktuelles_heft.gif
../img/nav_kiosk.gif
../img/nav_ratgeber_recht_a.gif
../img/nav_thema_der_woche_a.gif
../img/nav_gesetzestexte.gif
../img/nav_rechtsberatung.gif
../img/nav_urteilssuche.gif
../img/nav_urteils_datenbank.gif
../img/nav_raetsel_und_spass.gif
../img/nav_unsere_partner.gif
SIE BEFINDEN SICH HIER:  Ratgeber Recht / Thema der Woche Tue 24. October 2017

Wie lange muss ich Rechnungen und Quittungen aufbewahren?

Die Waschmaschine von Ursula S. war kaputt. Der in der großen Not herbeigerufene Handwerker kam schnell. Er arbeitete sauber und gut. Die Rechnung wird von Ursula S. deshalb sofort bar bezahlt. Weil sie anschließend ohnehin gleich zum Altpapier geht, wirft Ursula S. die Quittung auch gleich mit weg. Damit wäre dieser Vorfall längst in Vergessenheit geraten, wenn nicht drei Monate später eine Mahnung des Handwerkers ins Haus geflattert wäre. Die offene Rechnung soll nun endlich bezahlt werden. Auch wird Ursula S. in der Mahnung gleich mit dem Gericht gedroht. Muss sie die Waschmaschinenrechnung tatsächlich ein zweites Mal bezahlen?

Vor Gericht müsste Ursula S. beweisen können, dass sie die Rechnung bereits schon einmal bezahlt hat. Dies kann sie aber grundsätzlich nur, wenn sie dem Gericht die Quittung vorlegt oder sonst einen Nachweis führen kann.

Muss ein Verbraucher Belege aufheben?

Nein. Gesetzlich verpflichtet ist ein Verbraucher dazu in der Regel nicht. Wie das obige Beispiel zeigt, ist es aber sehr sinnvoll dies trotzdem zu tun. Das geeignete Ordnungssystem, Schuhkarton oder Aktenordner, bleibt jedem selbst überlassen.

Was sollten Mieter aufheben?

Bis zum Ende der Mietzeit sollte natürlich die Quittung für die Kaution aufgehoben werden. Neben dem Mietvertrag, ist am wichtigsten aber das Übergabeprotokoll! In einem solchen Protokoll werden die Mängel festgehalten, die schon beim Einzug des Mieters in der Wohnung vorhanden waren. Denn all zu oft erinnern sich Vermieter nicht mehr an den ursprünglich schlechten Zustand der Wohnung und möchten die Mängel bei Auszug des Mieters etwa als Schadensersatz ersetzt haben.

Wie lange soll ich Quittungen und Kontoauszüge aufheben?

Viele Ansprüche verjähren erst nach Ablauf von drei Jahren oder auch erst noch später. Solange sollte man die entsprechenden Belege auf jeden Fall aufheben.

Was ist mit der Kassenquittung?

In der Regel kann meist bis zu zwei Jahren nach Kauf beim Verkäufer reklamiert werden, wenn das Gerät plötzlich defekt ist. Schon deshalb sollten auch Kassenzettel von Fernsehern, Toastern und Bügeleisen mindestens für zwei Jahre aufgehoben werden.

Darf ich die zurückgeschickten Steuerunterlagen gleich wegwerfen?

Nein auf keinen Fall. Zumindest muss abgewartet werden, dass der Steuerbescheid einem Monat nach seinem Erlass rechtskräftig geworden ist. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie aber insgesamt lieber ablegen anstatt wegzuwerfen.