../img/nav_aktuelles_heft.gif
../img/nav_kiosk.gif
../img/nav_ratgeber_recht_a.gif
../img/nav_thema_der_woche_a.gif
../img/nav_gesetzestexte.gif
../img/nav_rechtsberatung.gif
../img/nav_urteilssuche.gif
../img/nav_urteils_datenbank.gif
../img/nav_raetsel_und_spass.gif
../img/nav_unsere_partner.gif
SIE BEFINDEN SICH HIER:  Ratgeber Recht / Thema der Woche Thu 23. November 2017

Tierarzt-Rechnung höher als veranschlagt - was tun?

Der Katze "Willbur" ging es gar nicht gut. Deshalb packte die besorgte Katharina G. ihren Stubentiger in den Reisekäfig ein und fuhr zum Tierarzt. Dieser diagnostizierte einen so genannten "Katzenschnupfen". Die Behandlung der Mieze dauerte mehrere Wochen. Als dafür dann die Rechnung ins Haus flatterte, traute Katharina G. kaum ihren Augen. Der Tierarzt verlangt für die langwierige Behandlung insgesamt mehr als 1000 €.

Hätte Katharina G. sich einen Kostenvoranschlag geben lassen sollen?

Über die voraussichtlichen Kosten einer notwendigen Untersuchung und den sich daraus ergebenden Behandlungen kann und sollte man sich vorab beim Tierarzt erkundigen. Einen klassischen Kostenvoranschlag kann man allerdings in der Regel nicht erwarten. Denn die tierärztliche Behandlung richtet sich sehr individuell nach dem Zustand des verletzen Tieres und dem nicht immer vorhersehbaren Krankheitsverlauf.

Wo kann die Tierbesitzerin die Rechnung überprüfen lassen?

Wenn Katharina G. Fragen zu Ihrer Tierarztrechnung hat, sollte Sie zunächst Ihren Tierarzt offen darauf ansprechen. Katharina kann sich aber auch an die Landestierärztekammer ihres Bundeslandes wenden.

Was gilt für den Tierarzt?

Er muss sich an die Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) halten. Das ist eine Rechtsverordnung, die exakt vorschreibt, wie die erbrachten tierärztliche Leistungen abzurechnen sind.

Muss die Rechnung auch gezahlt werden, wenn die Katze stirbt?

Ja. Denn beim Behandlungsvertrag ist kein Erfolg, also keine Genesung des behandelten Katers, geschuldet. Dies ist bei Dienstleistungen der genannten Art so üblich.

Kann sie einfach den Tierarzt wechseln?

Wenn Katharina G. unzufrieden ist, kann sie jederzeit den Arzt wechseln. Es gilt freie Arztwahl.

Muss ein Tierarzt eine Krankenakte anlegen?

Ja. Das OLG Hamm, Az. 3 U 1/01 hat entschieden, dass auch im tierärztlichen Bereich sich aus dem Arztvertrag die Nebenpflicht ergibt, eine Dokumentation über die wesentlichen medizinischen Aspekte der Behandlung zu führen. Es genügt aber, wenn der Tierarzt nur Stichworte aufzeichnet, so dass sie ein nachbehandelnder Arzt aufnehmen und die Behandlung weiterführen kann, ohne Irrtümern zu erliegen.