../img/nav_aktuelles_heft.gif
../img/nav_kiosk.gif
../img/nav_ratgeber_recht_a.gif
../img/nav_thema_der_woche_a.gif
../img/nav_gesetzestexte.gif
../img/nav_rechtsberatung.gif
../img/nav_urteilssuche.gif
../img/nav_urteils_datenbank.gif
../img/nav_raetsel_und_spass.gif
../img/nav_unsere_partner.gif
SIE BEFINDEN SICH HIER:  Ratgeber Recht / Thema der Woche Sun 22. July 2018

Taxi-Kunden müssen nicht alles akzeptieren

Dass sie das vorderste Taxi nehmen sollte, sah Alina M. nicht ein. Denn der Wagen war stark verschmutzt. Aber welche Rechte hat sie als Kundin?

Muss man immer das erste Auto in der Schlange nehmen?

Nein. Das gilt zwar bei den Fahrern in vielen Städten als ungeschriebenes Gesetz. Der Kunde hat aber trotzdem freie Wahl.

Wie reagiert man, wenn das Auto schmutzig ist?

Sieht der Wagen ungepflegt aus, einfach einen anderen anfordern. Der Chauffeur des verschmutzten Autos hat keinen Anspruch auf die Anfahrtskosten.
Wichtig! Bemerkt man den Mangel erst unterwegs, muss man für die zurückgelegte Strecke bezahlen.

Der Fahrer lehnt eine Kurzstrecke ab. Was nun?

Das darf sich ein Taxi-Unternehmen nicht erlauben. Hat man sein Handy zur Hand, sofort die Zentrale anrufen. Die Nummer steht meist auf der Wagentür. Zudem die Ordnungsnummer des Autos durchgeben (meist an der Heckscheibe).

Kann ich laute Musik verbieten?

Ja. Der Kunde entscheidet, ob das Radio läuft oder nicht. Er bestimmt zudem, ob ein Fenster geöffnet oder geschlossen wird. Nur den Funk muss man dulden.

Darf der Fahrer einen Umweg machen?

Nein! Die Gäste müssen auf dem kürzesten und damit günstigstem Weg befördert werden.
Ausnahmen: Stimmt der Kunde zu, ist ein Umweg drin. Oder man verlangt eine schnellere, aber weitere Strecke, etwa ein Stück auf der Autobahn zurückzulegen. In diesen Fällen kann man oft eine Pauschale oder Preisnachlass vereinbaren.

Wie geht man mit einem Raser um?

Den bittet man, das Tempo zu drosseln. Auch wenn der nächste Auftrag drängt, darf der Fahrer die Gäste nicht gefährden.
Achtung! Klappt das nicht, beschwert man sich beim Unternehmen und meldet den Vorfall dem jeweiligen Ordnungsamt.

Das Gepäck wird verstaut. Läuft dabei schon der Taxameter?

Nein! Diesen Service gibt's gratis. Auch einen "Kofferraum-Aufschlag" wegen zahlreicher Taschen braucht man sich oft nicht gefallen zu lassen.
Extra-Tipp: Wenn man das Taxi bestellt, auf sperrige Teile (Rollator, Kinderwagen, Surfbrett) hinweisen. Meist wird dann gegen einen geringen Aufschlag ein Großraum-Wagen geschickt.

Darf der Fahrer einen Gast ablehnen?

Nur, wenn der Kunde stark alkoholisiert ist oder vor Dreck starrt. Ansonsten besteht die Beförderungspflicht. Die schließt auch Tiere ein, sofern die den Wagen nicht verschmutzen.