23 freigestellt

Willkommen bei der Kanzlei Prof. Schweizer

Wir freuen uns, dass Sie uns besuchen. Sehen Sie sich bitte um.

Gesellschafter: Univ.-Prof. Rechtsanwalt Dr. Robert und Rechtsanwältin Andrea Schweizer

Geschäftsführerin: Rechtsanwältin Andrea Schweizer

Aktuelle Meldungen

Aus unserer Sammlung

Die neugierige Nachbarin zur flotten Gerti: „Na, war der junge Herr, mit dem ich sie gestern gesehen habe, ihr Zukünftiger?” Darauf Gerti: „Gestern ja”.

________________________________________________________________________________________

Früher haben sich Manager selbstgefällig zu Juristen so abgegrenzt: „Ein Jurist findet für jede Lösung ein Problem. Ein Manager findet für jedes Problem eine Lösung.”

________________________________________________________________________________________

„Der 2005 verstorbene ehemalige US Chief Justice William Rehnquist bemerkte 1997, er habe früher seine Reden gerne mit einem Anwaltswitz begonnen - aufgegeben habe er diese Gepflogenheit, als er feststellen musste, dass Nicht-Anwälte nicht mehr bemerkt hätten, dass er Witze und keine glaubwürdigen Begebenheiten erzählte.”
Quelle: Rechtsanwalt Dr. Matthias Kilian im „Anwaltsblatt”, 1/2007.

________________________________________________________________________________________

Früher mussten Mütter für diesen Witz herhalten, heute erzählt der bierfreudige Vater:

Heute hat mich mein Sohn umarmt. Zuerst dachte ich, „Och, wie liebevoll”. Doch dann geht der Sohn zu seiner Mama und sagt, „Ja, er hat schon wieder zugenommen.”

________________________________________________________________________________________

Fortsetzung morgen

Verwaltungsgericht Wiesbaden Beschluss vom 16.9.2021, Az. 6 L 1174/21.Wi. Wir hatten in einer ausführlichen Beurteilung für den ADM bereits am 7. September geschrieben: „Die Stimmen von Briefwählerinnen und Briefwählern dürfen methodengerecht in die Berichterstattung einfließen.”

Wir benennen an dieser Stelle bis jetzt grundsätzlich nie „Das Zitat des Tages". Aber heute muss es zu „Demokratie und Rechtsstaat” sein. HORIZONT vom 16.09.2021:

„Die Kanzlerin sendet ihre Botschaften
lieber auf Youtube als sich
kritischen Interviews zu stellen“
Philipp Welte, Burda

Bundesgerichtshof Urteil vom 22. Juli 2021, bekanntgegeben heute, 14.9.2021, Az. VII ZR 113/20. 

Im Wesentlichen reagiert die Presse bislang verständnivoll zustimmend. Die für das Rechtswesen schlechthin unvermeidbare Unsicherheit für die weitere Auslegung und Anwendung unbestimmter Rechtsbegriffe bemängeln verständlicherweise einige Betroffene und unverständlicherweise beispielsweise ein Fachnwalt für Medienrecht: „Eine echte Guideline liefert der BGH für all die Influencer, Unternehmen und Social Media Networks nicht”.