Während der Woche konzentrieren wir uns für unsere Zielgruppe auf das Recht in Wirtschaft und Gesellschaft; am Wochenende auf Unwirtschaftliches bis hin zum Humor. Material finden Sie demnach inbesondere für das Presse-, Äußerungs-, Marken-, Wettbewerbs-, Urheber-, Verkehrsauffassungs-, Forschungs-, Datenschutz-, Nachbarrecht sowie zur Kanzleiorganisation. Humor und Witze würden zwar schon heute Stoff für ein Buch "15 Jahre Humor" bieten, sind jedoch nur zu einem geringen Teil suchfunktionsfähig verfasst.

Bundesgerichtshof, Urteil vom 2. Juli 2019 - II ZR 252/16. Leitsatz:

Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern, Beschluss vom 15.5.2019 – 3 TaBV 10/18.

LAG Niedersachsen, Beschluss vom 06.12.2018 – 5 TaBV 107/17.

Ein frommes, gutes Paar war auf dem Weg zum Standesamt, als ein tragischer Verkehrsunfall ihre Leben endete. Als sie nun in den Himmel kamen, fragten sie Petrus, ob er ihre Vermählung arrangieren könne. Sie hätten sich so auf ihre Hochzeit gefreut, so dass sie sich nichts sehnlicher wünschten, als ein Ehepaar zu werden. Petrus dachte einen Moment nach, willigte dann ein, und sagte dem Paar, sie müssten noch ein bisschen warten. Es verging danach fast ein Jahr, bis Petrus sie wieder rufen ließ. Die beiden wurden in einer einfachen Zeremonie getraut. Zuerst waren die beiden glücklich, aber mit der Zeit erlosch die Liebe. Etwa dreißig Jahre später waren sie sich einig, dass sie nicht die Ewigkeit miteinander verbringen wollten. Sie suchten Petrus auf und sagten: „Wir dachten, wir würden für immer glücklich sein, aber nun glauben wir, wir haben unüberbrückbare Differenzen. Gibt es eine Möglichkeit, uns scheiden zu lassen?” „Nehmt ihr mich auf den Arm?" antwortete Petrus. „Ich brauchte ein Jahre, um einen Priester nach hier oben zu bringen, damit ihr heiraten könnt. Es wird mir aber lange nicht gelingen, einen Rechtsanwalt hierher zu bekommen!”

Ein Macho verdächtigt seine Freundin der Untreue und überrascht sie zuhause im Bett mit einem anderen. Er zieht eine Pistole und will sie erschießen, doch plötzlich verlässt ihn der Mut und er hält sich die Kanone an den eigenen Kopf. Die Freundin ruft noch: „Tu es nicht!" Aber er antwortet nur: "Halts Maul, Du bist als nächste dran."

Sozialgericht München, Urteilvom 04.07.2019 - S 40 U 227/18.

Keine Berufung auf die für Wirtschaftsprüfer geltende Verschwiegenheitspflicht: Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 1.8.2019- OVG 12 B 34.18. Hervorhebung von uns.

Bundesfinanzhof Beschluss vom 5.6.2019 Az. IX B 121/18, soeben bekannt gegeben. Hervorhebungen von uns.